tomcat1960
  Startseite
    Fun! Funnier! Funniest!
    Bilder
    Kommentare
    Zitate
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/tomcat1960

Gratis bloggen bei
myblog.de





Macht's gut und danke für den Honig

Amerikanische Imker berichten über das rätselhafte Verschwinden von Hunderten von Bienenvölkern. Während Verluste von bis zu zwanzig Prozent als "normal" angesehen werden, berichtete die "Herald Tribune" von Verlustraten von mehr als sechzig Prozent unter den nordamerikanischen Bienenvölkern, die dringend zur Bestäubung der kalifornischen Mandelbäume gebraucht würden. So wird schon jetzt mit erheblichen Ernteausfällen gerechnet, obwohl die Blüte gerade erst begonnen hat.

Dabei ist die ganze Sache recht mysteriös: die Imker überlassen die Stöcke im Winter weitgehend sich selbst und sehen nur gelegentlich nach dem Rechten. Im Winter fliegen die Bienen ja auch nicht, sondern ernähren sich von den eingelagerten Vorräten.

Jetzt im Frühling kommt es aber immer häufiger vor, dass ein Imker zu seinen Stöcken kommt, und jeden zweiten verlassen vorfindet. Nicht irgendwie verrottet und voll mit toten Immen - sondern komplett leer, wie vom Umzugsunternehmen leergeräumt.

Okay, der eine oder andere Schwarm wurde vielleicht entführt. Aber sechzig Prozent aller Völker an der US Westküste? Es gibt Vermutungen, dass die Bienen wegen Futtermangels geschwärmt seien und dann die Orientierung verloren haben, was im zersiedelten Nordamerika so ungewöhnlich nicht wäre. Aber das erklärt nicht, wieso die Völker in solchen Massen verschwinden.

Auch Stress wird als Ursache angeführt: immer weniger Bienen müssen immer mehr Obstbäume bedienen. Klar, dass denen irgendwann die Lust ausgeht. Ich kann mir das so richtig vorstellen - die Königinnen im Gebärstreik. Aber das erklärt nicht, wieso die Stöcke komplett leer sind. Zumindest tote Bienen müsste man finden können.

Auch dass die Bienen sich mit anderen Völkern vermischt hätten und in diesen gewissermaßen aufgegangen seien, ist wissenschaftlich nicht haltbar. Bienen werden in ihren Stock hineingeboren und sie sterben in ihm - keine Chance, dass sich zwei Völker vermischen, selbst wenn sie direkt nebeneinander leben.

Irgend etwas stimmt also nicht, ganz entschieden nicht. Niemand kann freilich genau sagen, wo die Bienen hingehen - Douglas Adams lässt grüßen...
28.2.07 23:34
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


laura / Website (1.3.07 15:31)
omg... ich glaub ich fahr mal schnell in den Zoo und guck ob die Delfine wenigstens noch da sind... und wenn dann irgendwelche großen gelben Etwasse auf einmal über uns sind und mein Mülleimer mir erklärt, dass wir einer Umgehungsstraße weichen müssen, werde ich dich anrufen und dir erklären: hey, heute ist Donnerstag, was solls...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung