tomcat1960
  Startseite
    Fun! Funnier! Funniest!
    Bilder
    Kommentare
    Zitate
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/tomcat1960

Gratis bloggen bei
myblog.de





Beratung - Neues vom Kaiser und seinen Kleidern

Am Montag Abend lief im ZDF eine Dokumentation über Absolventen, die in die Beratung einsteigen. Ich hoffe, das haben nicht all zu viele gesehen, weil es doch eher eine peinliche Veranstaltung war.

Ich arbeite ja selbst in der Branche, von daher nehme ich für mich in Anspruch, fundiert ins eigene Nest scheißen zu können. Da wurden also junge Leute gezeigt, die an der Uni ein Prädikatsexamen und ein paar Praktika hingelegt haben, und nun bei Booz Allen Hamilton in München anfangen.

Nun ist BAH eine renommierte Beratungsgesellschaft, die sicher viele Erfolge vorzuweisen hat. Dennoch fehlt es mir an Verständnis dafür, dass hier Leute, die - abgesehen von ein paar Praktika - außer einem guten Abschluss nichts vorzuweisen haben, zwischen 50 und 60.000 Euro bekommen. Das ist das Gehalt eines Geschäftsführers im oberen Mittelstand. Dazu kommen Auto, Umzugsunterstützung, Hilfe bei der Wohnungssuche, und so weiter und so weiter.

Wofür, frage ich mich? Diese Leute werden von ihrem Arbeitgeber auf Kundenprojekte geschickt, wo sie vom Kunden auch noch dafür bezahlt werden, Erfahrungen zu sammeln. Verantwortung tragen? Woher denn - ich bin schließlich nur der Berater.

Nun gehören zu einer Beratung immer zwei - ein Berater und ein Beratener. Und da stellt sich häufig heraus, dass Berater nicht wirklich gebraucht werden, um neue Ideen in ein Unternehmen zu bringen, oder auch nur Denkanstöße zu geben. Vielfach sollen sie nur gebraucht Entscheidungen verkünden, die das Management längst getroffen hat, und für die durch den Einsatz des Beraters eine gewisse Legitimation erzeugt wird.

Oder man holt Berater, weil "die oben" den Kontakt zu "denen da unten" verloren haben, das "Raumschiff" also "völlig losgelöst " herumeiert. Hier wieder Kommunikation zu etablieren, ist die Aufgabe des Beraters.

Was davon ist hunderttausend Mark wert? Es gibt einen Branchenspruch - die eine Hälfte unserer Gehälter beziehen wir als Schmerzens-, die andere als Schweigegeld. Und alles nur, weil in den Beletagen immer mehr Manager sitzen, die irgendwann mal als Absolventen bei einer Beratung angefangen haben. Das Perpetuum Mobile als Lebensprinzip gewissermaßen.

Auf der Strecke bleiben dabei die Kunden, die wirklich Hilfe brauchen und haben wollen, weil es immer weniger Beratungsunternehmen gibt, die ehrlich genug sind, ihrem Kunden zu sagen, wie wenig sie für ihn tun können. Statt dessen schicken sie lieber Jungvolk, unbeleckt von so gut wie jeder Sachkenntnis, und lassen diese beim Kunden "neue strategische Konzepte erarbeiten." Was immer das nun wieder heißt - meiner Erfahrung nach wird viel Papier eingefärbt, ohne dass ein wirklicher, vor allem aber bleibender Wert für den Kunden dabei herauskommt.

Viele Kunden begreifen nicht - und wollen es vielleicht auch gar nicht begreifen - dass es ihnen sehr wohl gegeben ist, sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen. Sie müssten nur endlich die Dinge wieder selbst in die Hand nehmen.

Jede Hausfrau könnte das. Aber Hausfrauen führen keine Konzerne. Leider.
27.2.07 20:30
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


laura / Website (1.3.07 21:14)
*applaudier*.... Das ganze erinnert mich an diese Werbung von irgendner Versicherung (dass ich nicht mehr weiß welche das war, zeigt übrigens, dass es keine sehr gute Werbung war)... ein ganz unglauuuuuublich krank aussehender junger mann wird ins ganz uuuunglaublich hektische Krankenhaus hineingefahren, wo er zuerst zu einem 'Praktikant' und Dann erst zu nem weise aussehendem Chefarzt gebracht wird. Patient lehnt sich entspannt zurück.... Man hat seinen Abschluss gemacht und fängt dann trotzdem erst unten an, wie soll man denn sonst bitte ALLE Bereiche kennen, über die man später mal verfügen soll... Praktika? pah.... ich halte nix von Praktika... und Propraktiker gehen mir unglaublich auf den Geist,... dieses ganze Rumgetue von wegen ... pädagogisch wichtig, erfahrungen sammeln, die richtigen Leute kennenlernen... blaaaaaaa... MIST!!! Alles Mist!
Aber bevor ich mich hier über Praktiker (Es lebe OBI) auslasse zurück zu deinem Eintrag: Super gemacht, schöne Schlussfolgerung... super... du bist im Recall^^...

Lala

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung